Hier werde ich hin und wieder ueber uns schreiben
 
01.03.2012

So, dann fange ich mal an!

Am besten beginne ich mal damit, meine Hundis zu beschreiben.

Stan, tja Stan. Er ist mein bester Bub der Welt. Wenn ich es nicht besser wueßte, wuerde ich behaupten, dass Esel mit eingekreuzt wurden. So stur wie ein Hund nur sein kann. Was ich am allermeisten an ihm liebe ist der zur Sturheit passende Blick. Dieser Blick rundet wirklich alles ab.
Ihn holten wir mit 3 Monaten. Von da an war mein Leben ein einziges Abenteuer. Ich freute mich morgens schon beim aufwachen auf ihn. Wir waren von Anfang an immer zusammen. Er war so wild, ich mußte viel lesen, viel probieren um ihn ein bißchen zu baendigen.
Nun mit 4 Jahren ist er ein so angenehmer Begleiter. Dennoch eigensinnig, stur, verschmust, ein Genießer. Und mein Baerchen.
Auf unseren Stammtischen liegt er mitten in der Menschenmenge und pennt oder nuckelt an seiner Decke.. Da ist ihm alles egal. Hat es von klein auf gelernt und fuehlt sich wohl. Nun ist er unser "Stammtischhund".

Die kleine Jule kam anfang November zu uns. Wir hatten erst mal nicht so die Gelegenheit, zusammenleben zu ueben.
Sie wurde schnell heiß. Mußte des oefteren in die Box, wie auch Stan, da die beiden nicht zusammen kommen durften. Es war sehr stressig und es gab Momente, in denen ich mich fragte, ob ich alles richtig gemacht habe. Speziell die Entscheidung, sie geholt zu haben.
Nachdem die ersten Wochen vorbei waren, begann die Annaeherung. Mit ihrem Charme, ihren Blicken, wenn sie mir das Haeschen macht- hm, so schleichen sich die Hunde in die Herzen.

Die beiden sind schon ein richtig eingespieltes Team, ging ganz schnell. Sie kappeln sich, versuchen sich gegenseitig irgendwelche Tuecher und Decken und kleine Kuschelspielis abzuluchsen und dann liegen sie abends zusammen und kuscheln.

Und oft bin ich traurig, dann denke ich an Jojo und weiß, dass er mit Jule viel Spaß gehabt haette, wenn auch anders. Da haette er sicher sehr an sich arbeiten muessen, denn im Gegensatz zu Stan, der grundsaetzlich nur auf die klarsten Anweisungen reagiert, muß bei Jule mit viel Sanftmut rangegangen werden. Auch ich muß oftmals an mich halten um nicht zu barsch zu werden. Ist bei ihr nicht noetig.

Das schoenste am Tag ist fuer mich, wenn wir abends zu dritt auf der Couch liegen. Jule halb auf mir drauf und Stan sein Bobbesje in meinem Gesicht. Den darf ich dann kraulen
Das sind die Momente, da habe ich keinen Streß- beobachte die beiden und bin sehr gluecklich, dass ich sie habe und mein Leben mit ihnen verbringen kann.


26.04.2012

Julchen hat das zweite Mal ihre Hitze hinter sich gebracht und wenn auch nicht so, wie von mir erwartet, hat der Chip bei Stan geholfen. Dennoch mußte ich die letzten Tag trennen, da er doch Ambitionen hatte.
Letzte Woche waren wir bei den Zuechtern, sie wurden schick gemacht. Nun habe ich wieder zwei richtige Riesen daheim und erfreue mich an deren Anblick.

Sie sind so das wichtigste in meinem Leben geworden. Meine Tochter wird es mir verzeihen, dass ich es so ausdruecke- aber sie ist erwachsen, geht ihre eigenen Wege und die beiden Kackbratzen sind immer mit mir zusammen.
Stan in erster Linie aber dann auch das Julchen haben mir sehr geholfen, durch die Zeit der Trauer um Jojo zu kommen. Er fehlt sicher aber ich bin sehr abgelenkt und jetzt sehe ich die Sonne wieder und freue mich, wenn ich den Beiden bei schoenem Wetter die Muscheln mit Wasser fuellen kann. Zu sehen, wie Jule ihren Bruder beobachtet und lernt. Fuer alles andere gibt es Visacard. Einfach unbezahlbar.


16.06.2012

Nach einer Woche in Lauscha (Thüringen) sind wir gestern wieder daheim angekommen. Ich habe mich so ueber Jule gefreut. Ich schloß die Tuer auf, sie stuerzte rein und es sah tatsaechlich aus als wuerde sie grinsen. Ich hatte das Gefuehl, nun ist sie richtig hier daheim. Das muß man einfach gesehen habe. Stuerzte sich ins Gras und hat sich so sauwohl gefuehlt. Ob es daran lag, dass wir eine Woche woanders waren und sie wieder mit hierher kam? Ich weiß nicht.
Es hat uns dreien gut getan, die Location zu wechseln. Was besseres haette ich nicht tun koennen.


05.07.2012

Ich bin ja sooooo stolz.
Heute fuhr ich mit Julchen zum Tierarzt. Die Impfung war faellig. Was soll ich sagen!?!
Sie hat ein so vorbildliches Verhalten an den Tag gelegt. Angefangen vom Wartezimmer, Katzen, gut, den Kopf schief gelegt und gehorcht, was da so kommt. Andere Hunde, sie hat lieber mich angehimmelt und ist ganz nah bei mir geblieben. Wir mußten an den Hunden vorbei- die anderen machten Theater aber unsere sueße Miss Maus ging relativ souveraen vorbei.
Gut, der TA hob sie hoch, da gab es ein bißchen Pipi auf dem Tisch. Nicht tragisch. Ließ alles mit sich machen, er hat alles moegliche kontrolliert. Super Muskeln, ein bißchen Speckchen aber wirklich nur gaaaaaanz minimal. Er ist zufrieden mit ihr. ICH AUCH!!!

Es ist unglaublich, wenn man dann ploetzlich sieht, wie sehr sie sich im Laufe der Monate gemacht hat. So faellt es nicht auf. Wenn ich mit beiden on Tour bin, ist das immer noch einmal was ganz anderes.

Ich dachte mir so manches Mal, hm, mache ich das jetzt alles richtig mit ihr und die Gedanken kreisen immer darum. HEUTE war so ein Tag, der mir gezeigt hat, ich bin goldrichtig mit dem Weg, den ich mit ihr gehe.

Ich habe zwei absolut tolle Hunde hier bei mir und ist das nicht geil- wir sind immer zusammen. WIR sind ein Rudel und ich fuehle mich so gut gerade. Hab jetzt fast Pipi in den Augen vor lauter Stolz!!!

Wenn ich daran zurueck denke, wie Stan in dem Alter drauf war- kein Vergleich. Er war so wild. Aber ich muß dazu sagen, dass ich, glaube ich, genau das an ihm so geliebt habe, wenn ich ihn nicht gerade haette haengen koennen aus lauter Zorn
Ich wuerde ihn nicht anders haben wollen. Er ist letztendlich das, was Jojo und ich aus ihm gemacht haben. Ihn liebe ich so, dass es manchmal weh tut. Bei Julchen bin ich auf dem Weg dahin

23.07.2012

Meine Kleinen. Ich schaue eben Julchen an, die immer unterm Tisch liegt, wie auch jetzt, wenn ich dran sitze. Immer bei mir
Sie ist so eine Sueße. Sie schaut sehr nach mir. Wo ich bin, ist auch sie. Wenn ich liege kommt sie und klammert ihre Vorderlaeufe um meinen Arm, legt den Kopf drauf und presst sich an mich. Ein Klammeraeffchen. Unglaublich!!!
Ich empfinde ihre Entwicklung als sehr, sehr gut. Aber hallo

Mein Stan nuckelt gerade und ist der liebste Bub. Manchmal weiß  ich nicht wohin mit meiner Liebe. Mir laeuft manchmal das Herz ueber. Ich kann mich sehr gluecklich schaetzen, die beiden zu haben.

26.09.2012

Freu, freu, freu!!!
Heute kam das Ergebnis von Julchens HD-Roentgen. Sie hat A2. Super. Da bin ich ja soooo stolz, wenn ich auch nix damit zu tun habe


09.12.2012

Stan hat sich am 29.10. sein linkes Hinterbein gebrochen. Das war nicht schoen. Er wurde operiert und bekam ein Platte, die geschraubt wurde. Tja, toben ist dann erst wieder im neuen Jahr drin. Mir tut es so leid. Er haelt sich tapfer.....ist doch ein agiler Hund

Jule fordert immer wieder zum Spielen auf. Aber leider, leider. Weiterhin nur gemaeßigt an der Leine laufen ist Programm fuer ihn und mich!!!
Aber das kriegen wir schon hin!!!!!!

23.02.2013

Tja, hier ist tatsaechlich mal alles fein. Stan darf schon seit ein paar Wochen wieder flitzen. Was er auch gerne macht
Julchen ist ein Feine und sie entwickelt sich momentan seeeeehr gut. Eine liebe, sehr anhaengliche kleine Zicke Sie ist ja erst zwei Jahre jung und ich bin sicher, dass sie das kommende Jahr so richtig nochmal was lernt.

18.03.2013

Gestern waren wir bei Evi. Stan haben wir vom Fell befreit. Nu sieht er fast wie ein Nackthund aus. Die Haut scheint durch   Julchen wurde schick gemacht. Ihr Fell ist halt um einiges leichter zu pflegen als bei Stan. Nu habe ich wieder zwei richtig schnuckelige Riesen Freu!!!

15.10.2013

Heute hab ich mich mal aufgerafft und die Startseite mit neuen Bildern bestueckt!!!
War schon lange nicht mehr aktiv. Schade eigentlich. Nu hab ich wieder mehr Zeit und momentan auch viel Lust, der Seite wieder Leben einzuhauchen.

Stan und Julchen sind beide ganz toll. Julchen ist zwar mein Sorgenkind wenn es um Reize geht .....dafuer ist Stan so was von souveraen und cool und in sich ruhend. Daheim sind sie ruhig und spielen miteinander. Auch gut





17.10.2013

Mir gefaellt die Seite nun langsam wieder richtig gut. Obwohl ich echt keine Ahnung von Videobearbeitung etc. habe, ist es mir dann tatsaechlich doch gelungen, ein paar Filmchen mit freier Musik zu hinterlegen um sie dann hochzuladen und hier einzubetten. Freu, freu, freu!!!

Ach, da sieht man mal, was Jojo alles gemacht hat. Ich tue mich damit sehr schwer, gut, ich hatte auch nie das gesteigerte Interesse daran.

Ich werde die naechsten Wochen damit verbringen, viel zu filmen. Das wird dann sicherlich noch mal eine ganz andere Hausnummer, denn dann muß ich schneiden und so'n Zeugs

Ihr koennt also gespannt sein, ob sich etwas tut. Wenn nicht, habe ich es verkackt

Die Hundis haben es sich schon bequem gemacht und ich werde mich auch gleich verabschieden.
Morgen ist ja auch noch ein Tag!!!


14.11.2013

So. Habe mein Auto in die Werkstatt gebracht, die Hunde sind noch nicht richtig wach und ich habe Muse hier zu schreiben.
Ich brauche mal eine Einschaetzung, wo ich mit Julchen stehe. Sie ist so anhaenglich und sie engt mich damit ein. Stan ist ein Selbstlaeufer. Sehr zutraulich, mein souveraener Begleiter im Alltag und Julchen ist das noch nicht. Nachdem sie nun zwei Jahre bei mir ist und wir mit Problemen zu kaempfen hatten, mit denen ich nie gerechnet habe, muß ich mich mal um unsere Bindung kuemmern.
Da ich permanent im Geschehen drinnen bin, weiß ich nicht, ist sie zu anhaenglich oder traut sie mir nicht so richtig. Ich denke es faengt hier daheim im Alltag an und genau hier moechte ich eine Aenderung erfahren. Wenn ich sage, Stan ist stur, ja, ist er. Julchen auch- auf eine ganz andere Art und Weise. Mein Gedanke ist, dass ich sie nicht eingewiesen habe. Es fuer sie nicht klar ist, wer hier das Sagen hat. Sie ist sich nicht sicher, ob ich alles regeln kann. So mein Denken.
Dadurch, dass sie in einem Rudel gelebt hatte, ist sie wesentlich mehr Hund als Stan. Er kam als Welpe zu uns und wir sind durch die ganze Entwicklung "miteinander" marschiert. Bei ihm weiß ich auch ganz genau, welche Erfahrungen er gemacht hat. Bei Julchen weiß ich es nicht. Ich sehe nur, sie hat viele Defizite, die ich mit ihr zusammen aufarbeiten muß.
Wir haben es geschafft, dass sie stubenrein ist, dass sie selbstsicherer wird. Im Haus, im Alltag. Im Auto. Nur draußen bei Begegnungen mit Inlinern und anderen Hunden gefaellt mir ihr Verhalten null. GENAU das gehe ich jetzt an.

Laufen wir am Rhein (mittlerweile lasse ich sie, wenn wir alleine sind, frei laufen) und ich pfeife, kommt sie direkt. Das ist schoen.
Genau deshalb bin ich mir nicht sicher, wie ich mit ihr weitermachen soll. Mit reiner Unterordnung, so denke ich, wird es nicht funktionieren.
Es ist eine Sache zwischen ihr und mir, die noch nicht paßt!!!

Ich denke, sie hoert besser als Stan. Er muß grundsaetzlich einen draufsetzen. Macht sie nicht. Bellt sie draußen im Garten, ich rufe "aus", dann hoert sie sofort auf. Stan nicht. Obwohl, wenn ich ihm ein Kommando gebe, dann macht er es auch. Ich kann nicht sagen, dass Stan draußen macht was er will.

Daheim sehe ich es nicht ganz so eng. Muß ich bei ihm auch nicht. Wir sind hier ein Rudel. Allerdings weiß Stan genau, wann ich etwas ernst meine. Sehr wohl kann er unterscheiden.
Als Beispiel: Steht er mir im Weg, schicke ich ihn nicht auf seinen Platz. Ich sage, geh mir aus der Sonne, dann dreht er sich um und legt sich woanders hin. Mehr will ich dann auch nicht.

Bei Julchen ist es so, dass sie immer gucken muß, wo ich gerade bin. Ich habe nun angefangen sie immer, wenn sie sich zu mir unter den Tisch legt, auf ihren Platz zu schicken. Findet sie total bescheuert, ist mir egal. Sie schleicht dann immer wieder los und ich bringe sie wieder auf ihren Platz- im Flur, wo sie mich dann nicht sehen kann- aber hoeren. Sie muß ruhiger werden. Sicher sein, dass alles seine Richtigkeit hat.

Bin ich zu stark und sie zu schwach oder wird ein Schuh drauß, wenn ich es genau andersrum sehe

Auch darueber werde ich dann bei Zeiten hier berichten. Ich weiß nur, alleine komme ich gerade nicht weiter und mir ist auch klar, dass ICH wohl eine Huerde zu nehmen habe. Ist meine Kommunikation klar, wird gerade Julchen verstehen.

Ich bzw. meine Haltung ist DAS Problem und ich weiß das auch

Mein Ziel ist, dass sie eine genauso selbstbewußte, souveraene Huendin wird, wie Stan ein perfekter Hund ist!!!

Es gibt ja keine Probleme- es sind immer nur Herausforderungen!!!


20.11.2013

Ach ja. Es Julche ist heiß. Dat gibt ja wieder eine riesen Gaudi die naechsten Wochen. Ich habe eine Box ins Wohnzimmer gestellt. Stan ist direkt reinmarschiert und hat es sich gemuetlich gemacht
Cool, die Jule hat meine Groesse. Habe ein Hoeschen genommen, ein Loch fuer die Rute reingeschnitten und siehe da, paßt wie angegossen


16.12.2013

Mein geliebter Stan. Mein Ein und Alles. Heute morgen wurdest du geroentgt. Das mit dir etwas nicht in Ordnung ist wußte ich schon dieses Wochenende. Wir sind uns so nahe, da spuere ich sofort, wenn du was hast. Diese Woche muß ich dich gehen lassen und der Gedanke zerreißt mir mein Herz. Wie soll ich denn nur einen Tag ohne dich sein???
Ich habe dir damals geschworen dass du nur schoene Tage in deinem Leben haben sollst. Dieses Versprechen fordert nun von mir, dich loszulassen. Ich bin nicht bereit, ich will nicht ohne dich sein aber ich liebe dich so sehr. Der beste Bub der Welt!!!

Ich sitze hier und weiß nicht, wie ich es machen soll. Die ganze Zeit denke ich, du weißt genau was Sache ist. Guckst mich an und mein Herz- es tut so weh. Ich kann die Traenen nicht zurueckhalten.
Ich hoffe dass Jojo dann am anderen Ende der Regenbogenbruecke schon auf dich warten wird und dann wartet ihr, bis meine Zeit gekommen ist. Und die von Julchen. Ich muß das jetzt erstmal irgendwie, ach Scheiße!!!


19.12.2013

Ach mein Bubchen. Vorgestern habe ich dich sanft einschlafen lassen. Habe geschafft, nicht zu weinen solange dein Herzchen noch schlug. Woher ich diese Kraft genommen habe- keine Ahnung. Ich wollte einfach nicht dass du traurig bist und Angst bekommst. Das war der mit Abstand schlimmste Tag in meinem Leben. Ich mußte entscheiden, wenn ich auch weiß dass ich es richtig gemacht habe, fuehlt es sich so falsch an. Jeder weitere Tag haette dir immer mehr Schmerzen gebracht. Ich liebe dich, mein Dicker. Mein Ein und Alles.
Wenn ich an dich denke, was ich fast ausschließlich mache, bekomme ich Atemnot. Ich suche dich ueberall, ich rufe dich sogar zu mir und fuer diese halbe Sekunde empfinde ich unsere Normalitaet. Wohlwissend dass du nicht mehr bei mir bist. Aber alleine meine Stimme zu hoeren, wie sich dich ruft, wie sie dich jeden Tag gerufen hat- da schlaegt mein Herz fuer diesen kurzen Augenblick wieder normal.
Ich werde dich nie vergessen, werde diesen Abschied nie verwinden. Ich sende dir all meine Liebe die ich fuer dich habe und bestimmt wirst du sie einfangen und gut aufheben. Wir sehen uns, du kleiner Riesenpups.

Julchen versucht nun, dich zu ersetzen. Stan, du waerst so stolz auf die kleine Maus. Sie macht das so großartig- ich bin total baff.
Mir waere viel lieber, du koenntest bei mir sein, mich anhimmeln oder so stur angucken- was habe ich diesen Blick bei dir so geliebt. Du warst von anfang an die Welt fuer mich. Ich danke dir fuer diese sechs wirklich gluecklichen Jahre. Immer mußte ich mich sorgen, du Wildfang. Bei allem Scheiß hast du "HIER" gerufen. Ach Dicker, du warst und bist und bleibst MEIN Hund und meine Liebe.


23.12.2013

Mein geliebter Stan. Vor einer Woche erfuhr ich, was dir weh tat. Es ist so unwirklich, so ungreifbar. Alles was ich als wahr empfinde ist der Schmerz, mir tut das Herz so weh. Ich bin ruhelos und vermisse dich einfach nur so unsagbar!!!

Deine Urne steht zwischen den Pflanzen hier bei uns im Wohnzimmer. So bist du wenigstens bei mir. Ich habe solche Angst vor den Feiertagen. Diese Ruhe, weil du nicht mehr bei  mir bist, ist schon nicht zu ertragen. Wenn dann rundherum auch nur dieses besinnliche Getue ist, ich drehe durch. Die letzten sechs Jahre war immer alles irgendwie zu handlen, du warst bei mir und so habe ich mich nie wirklich einsam gefuehlt. Du hast immer gespuert wie es mir geht.













Jule ist ganz anders. Verhaelt sich so wie du. Damit meine ich allerdings nicht dein herzerwaermendes, wilde und doch so sanfte Wesen. Anders. Du waerst wirklich total stolz. Ich sehe gerade vor mir, wie du sie vorwurfsvoll angeguckt hast, wenn sie etwas nicht so machen wollte wie ich. Ach Stan, mein Pausenclown!!!

Du warst ihr Vorbild, an dir hat sie sich orientiert und nun ist sie so tapfer und laeuft nicht mehr nur mit!!!

Ich liebe dich du sueße Lakritznase. Du bist bei uns und das ist mir ganz wichtig.


28.12.2013

Ach Dicker. Eineinhalb Wochen ist es jetzt her. Ich lebe, ich atme, ich kuemmere mich um Julchen. Versuche mich abzulenken. Wenn ich so an dich denk, ohne mir ein Bild aufzurufen, dann ist es ertraeglich. Denke ich an Situationen, dann tut es so weh dass ich abbrechen muß. Es gibt einige Riesen, die dir aehnlich sehen. Die kann ich mir angucken. Ich weiß ja, sie sind nicht du. Obwohl die Sehnsucht dann nochmal richtig rauskommt.

Hier ist es so ruhig, ich ertrage es schwer. Du fehlst. Die dreckigen Scheiben durchs Schuetteln direkt an der Tuer, die schmutzigen Fliesen. Alles fehlt. Ich habe die Scheibe noch nicht sauber gemacht. Ich moechte und muß mir die Illussion deiner Gegenwart noch ein bißchen aufrecht erhalten.

Julchen ist ein sehr ruhiges Maedel. Weißte ja. Dein wildes Temperament fehlt und macht hier alles zu einem sehr traurigen Ort, finde ich. Ich spiele und kuschel viel mit Jule aber du fehlst mir dennoch sehr. Du warst halt du. Mein großer Schmusebaer.
Ueber kurz oder lang werde ich wieder einen Rueden holen. Ich will dich nicht austauschen, kann ich auch nicht. Du bist einfach einmalig gewesen. Ich danke dir, mein Dicker. Fuer die Julemaus waere es auch gut. Sie genießt es zwar gerade aber eigentlich sucht sich dich auch zum aergern oder spielen. Das habt ihr ja ausgiebig zelebriert
Es waere dann fuer Julchen auch ganz anders. Nun ist sie ja die Nr.2 und wenn ein Kleiner kaeme, dann wuerde sie ihn schon in die Schranken verweisen. Was sie bei ja direkt knicken konnte. Wo ich mich auch eingemischt habe. Wuerde ganz anders sein. Ach Baby, ich wuerde mich jetzt gerne an dich druecken und einschlafen. Knutscha mein Schatz!

Ich habe mal die Urne in den Arm genommen. Die Gewissheit dass du da komplett drinnen bist, hier bei uns,ich genau weiß was mit dir passiert ist- mich beruhigt es. Ich warte noch auf den Moment, in dem du dich dann wirklich verabschiedest. So wie Jojo nach zwei Wochen. Ich weiß nicht wie ich dich loslassen soll.
Andererseits stelle ich mir schon vor, wie Jojo an der Regenbogenbruecke gewartet hat und diesen Pfeifton losgelassen hat, damit du ihn sofort findest.


30.12.2013

Zwei Wochen isses nun her. Immer noch nicht so richtig zu greifen. Es ist so ruhig. Ich werde erstmal nur mit Julchen leben. Wir sind uns viiiiiiel naeher gekommen. Es tut uns beiden sehr gut, weil ich mich voll auf sie konzentrieren kann. Obwohl, Dicker, du warst mein Non plus Ultra, in jeder Hinsicht.

Sie hat es hier bis jetzt sehr gut gehabt- aber du warst schon immer da und meine Nr.1. Was auch normal ist. Sie mußte nie drunter leiden, denn gekuschelt und gemacht und getan habe ich fuer sie ebenfalls immer. Jetzt bekommt sie alleine alles. Ich denke dann sehr oft an dich und bin  totungluecklich.

Ich denke mir dann, du warst ein so froher und lebenslustiger, absolut liebenswerter und verrueckter Kerl. Hast immer die Sicherheit gehabt dass du ganz dolle geliebt wirst. So durftest du leben und so bist du eigentlich auch gegangen. Voller Vertrauen. Ich weiß, du hattest dein perfektes Zuhause. Du warst mir sooo wichtig. Bist du immer noch. Werde dich immer bei mir haben, solange ich lebe. In der Erinnerung und auch so. Du bist nur voraus gegangen. Unser aller Energien werden sich wiederfinden. Davon bin ich ueberzeugt!!!

Julchen war und ist fuer uns genau das richtige Maedchen. Deine Halbschwester und die kleine Prinzessin, die wir wollten. Also, ein Maedchen aus ihrem Wurf. Halt ein halbes Jahr spaeter als geplant.
Ich stelle fest, wir haben mit ihr alles richtig gemacht. Jetzt, da du nicht mehr bei uns sein kannst, kann sie richtig aus sich raus und beweist mir jeden Tag, was sie fuer eine Tolle ist und dass sie echt unglaublich viel doch bei und mit uns gelernt hat. Ich bin stolz wie Petra. Auf euch beide. Du waerst auch total platt, was die Kleine hier bringt

Dicker, fuer heute mache ich hier Feierabend. Wenn alle Menschen und Tiere die vorausgegangen spueren, wenn die Hiesigen an sie denken, dann klingeln da oben ganz schoen die Ohren!!!
Ich liebe dich, du sueßes Knuddelding, ganz dolle!!!


03.01.2014

Es ist anders ohne dich. Hier fehlt ganz viel Action. Ich mach meinen Alltag wie immer und Julchen ist natuerlich immer dabei. Irgendwie. So wie du immer dabei warst, es sei denn, du wolltest deine Ruhe haben. Was ja mal vorkam. Ich kann nicht schlafen trotz Tablette. Ich sehe dich staendig als kleinen Racker dein Unwesen treiben. Mann warst du ein Schatz. Bis zum letzten mein guter Bub.
Doris und Peter und auch Jan sind traurig und vermissen deine Begrueßung jeden Tag am Zaun. Ich liebe dich, du Spinnerchen.









Botschaft vom Himmel

 

Letzte Nacht stand ich an Deinem Bett
um einen Blick auf Dich zu werfen,
und ich konnte sehen, dass Du weintest
und nicht schlafen konntest.
Während Du eine Träne wegwischtest,
winselte ich leise, um dir zu sagen:
"Ich bin's, ich hab' Dich nicht verlassen.
Ich bin wohlauf, es geht mir gut, und ich bin hier."

Heute morgen beim Frühstück,
da war ich ganz nah bei Dir
und ich sah Dich den Tee einschenken,
während Du daran dachtest,
wie oft früher Deine Hände zu mir heruntergewandert sind.

Ich war heute mit Dir beim Einkaufen,
Deine Arme taten Dir weh vom Tragen.
Ich sehnte mich danach,
Dir dabei zu helfen und wünschte,
ich hätte mehr tun können.

Heute war ich auch mit Dir an meinem Grab,
welches Du mit so viel Liebe pflegst.
Aber glaube mir, ich bin nicht dort.
Ich ging zusammen mit Dir nach Hause,
Du suchtest den Schlüssel.
Ich berührte Dich mit meiner Pfote und sagte lächelnd:
"Ich bin's."

Du sahst so müde aus,
als du Dich in den Sessel sinken ließest.
Ich versuchte mit aller Macht,
Dich spüren zu lassen, dass ich bei Dir bin.
Ich kann Dir jeden Tag so nahe sein,
um Dir mit Gewissheit sagen zu können:
"Ich bin nie fortgegangen."

Du hast ganz ruhig in Deinem Sessel gesessen,
dann hast Du gelächelt, und ich glaube, Du wusstest -
in der Stille des Abends,
dass ich ganz in Deiner Nähe war.

Der Tag ist vorbei, ich lächle und seh' Dich gähnen,
und ich sag' zu Dir:
"Gute Nacht, Gott schütze Dich,
ich seh' Dich morgen früh."

Und wenn für Dich die Zeit gekommen ist,
die Brücke, die uns beide trennt, zu überqueren,
werde ich zu Dir hinübereilen,
damit wir endlich wieder zusammen, Seite an Seite sein können.

Es gibt so viel, dass ich Dir zeigen muss,
und es gibt so viel für Dich zu sehen.
Habe Geduld und setze Deine Lebensreise fort,
und dann komm, komm heim zu mir.

 

(Verfasser unbekannt)



 
04.01.2014

Mein Bubchen. Ich dachte, wir haetten noch einige Jahre miteinander. Du warst mir so vertraut und so nah, wie ich es kaum von Menschen behaupten koennte. Es war anders. Du warst immer um mich rum, mein wirklich staendiger Schatten und doch so eine Persoenlichkeit. So stur, so eigensinnig- so habe ich dich geliebt. Du warst nicht so einfach und dennoch warst du so leicht zu handlen. Du hast mich so geliebt. Ich vermisse die Blicke, wenn wir uns einfach nur anschauten. Dieses Verstehen. Das war so toll. Du warst ein Unikat. In meinem Denken und in meinem Herzen wirst du immer sein.

Es ist gerade mal 2 1/2 Wochen her. Es tut einfach nur ganz schlimm weh. Jeden Abend, wenn es ruhig wird, sitze ich hier und heule und sehne mich so nach dir. Nach deiner Anwesenheit, deinem Blick und ich vermisse das Schmusen. Dieses in mich reinkrabbeln und mich einatmen. Die Gewissheit, dass ich dich nicht mehr so kuscheln kann, die laeßt mich echt immer so ein bißchen kaputtgehen.


07.0.2014

Dicker. Wieder ist es Abend. Ich mueßte ins Bett gehen und wieder habe ich Angst und ohne Tablette werde ich nicht zur Ruhe kommen. Ich denke so viel an dich. Du fehlst mir. Es ist kein Tag, so wie er war mit dir. Du Gute Laune Paket. Mensch, ich krieg es nicht gebacken. Gestern habe ich einen Riesenrueden gestreichelt, habe mir vorgestellt dass du es bist. Es hat mir gut getan. Danach kam natuerlich die Sehnsucht nach dir extrem hoch. Du warst ein ganz toller Begleiter und mein bester Freund. Ich haette mir keinen besseren wuenschen koennen. Du bist ganz tief in meinem Herzen drinnen und ich werde dich "NIE" vergessen. Fuer mich bist du der Inbegriff des Riesen und dein Herz war so rein, so sauber und du warst in deiner Liebe so unbestechlich. Ich danke dir  fuer deine Liebe und Treue. Du warst unbezahlbar und einmalig!!!

"Mein Bub muß Bubu machen und ich passe auf dich auf. Immer. Du warst von dem Moment an in dem wir dich holten, mein Bubchen und du wirst immer des Bubche sein. Vielleicht werde ich irgendwann einen anderen Buben so nennen ..... dann aber bestimmt ein bißchen in Gedenken an dich. Ich liebe dich so sehr. Wie ich dich vom ersten Tag an geliebt habe. Und im Laufe der Jahre wurde es mehr. Intensiver, vertrauter. Ich habe alles richtig gemacht. Denke oft darueber nach. Ich haette nie ertragen, dich leiden zu sehen. Geht gar nicht. Liebe bedeutet in einem solchen Moment leider loslassen. In Frieden ohne Schmerzen erloesen. Das hat weh getan. War das Schwerste, was ich je tun mußte. Fuer dich, mein Engel.
Drei Wochen ist es her. Ich heule jeden Tag. Du warst echt alles fuer mich. Du warst so ein toller Hund. Immer hast du mich irgendwie zum Lachen gebracht. Du warst meine Medizin. Wußtest immer genau, dass braucht sie jetzt. Du Stoffel, du. Ich hoffe sehr, dass du meine Liebe und meine Gedanken irgendwie auffangen kannst. Du wußtest immer, dass du heiß und innig geliebt wirst. Nun ist mein Gedanke, dass du es irgendwie mitkriegst, wenn ich an dich denke. Was ich permanent tue. Du fehlst einfach in meinem Leben!!!!!!!!!!!!!!


13.01.2014

Nu ist es fast einen Monat her. Ohne dich ist alles richtig doof. Du fehlst. Deine Art, dein Wesen waren einmalig.

Heute habe ich Julchen kleine Kartoffelstueckchen zugeworfen. Sie ist schnell und faengt alles.

Ach Dicker, du hattest immer alles im Gesicht haengen und hast mich damit zum lachen gebracht. Du warst so ein Herzchen. Das vermisse ich am meisten. Hast mich so gluecklich gemacht mit deinem Sturkopf und deinem Kuschelseelchen. Mein cooler Stan.

Wenn ich auf den Teppich gucke oder auf die Couch, dann immer noch so ein bißchen in der Erwartung dass du da liegst und an deinem Deckchen nuckelst. Du warst der Beste und ich behalte dich in meinem Herzen. Mach's dir gemuetlich, da bleibste drinnen!!!



20.01.2014

Stan, ich denke so viel an dich. An die erste Zeit mit dir .... oder wie es ueberhaupt dazu kam dass wir uns fuer einen Riesen entschieden haben.
Jojo wollte einen Beagle ..... damit konnte ich jetzt so gar nicht leben und ich wollte einen Schaeferhund .... fand Jojo jetzt nicht so prickelnd. Wir machten uns also online auf die Suche nach dem fuer uns passenden Hund.

Jojo wollte einen Schnauzer .... ich aber einen Riesen.

Wir hatten das Glueck an deinen Zuechter zu geraten. Keine Ahnung hatten wir und davon ganz viel.
Nie vergessen werde ich, wie deine Schwestern und du uns saemtliche Kordeln an den Jacken und den Schnuersenkeln rausgezogen habt. Oh, Baby. Ihr ward so fratzig und so sueß.

Dann lernten wir die Gina kennen, deine Mama. Deine verrueckte, total sueße Mama, von der du so unendlich viel geerbt hast. Zumindest kam das zum Tragen bei dir.

Wir nahmen dich mit- das war so eine tolle Zeit. Das Lernen mit dir- dann gleich diese große Angst weil du einen Darmverschluß hattest. Unsere Panik. Ab in die Klinik und da wurdest direkt operiert. Dein Protestbellen als wir dich wieder abholen konnten- Hammer. Du Trotzkopf, du.

Diese Zeit ist so nah gerade. Als waere es letztes Jahr gewesen. Du warst aber auch so ein Haudrauf und ein Ichnehmallesauchwennswehtut- Spinner. Was haben wir geschmust und gekuschelt. Wir waren uns so nah. Dieses Gefuehl vermisse ich so. Deinen Sturblick und das zufriedende Brummeln beim Kuscheln.

Ich vermisse dich so arg.

Jule ist toll. Wie froh kann ich sein, dass sie da war als du gehen mußtest. Ich weiß nicht, wie tief das Loch gewesen waere, wenn ich nicht die Verantwortung fuer sie haben wuerde. Tief genug ist das Loch auch so. Die Luecke die du hinterlassen hast ist so groß. Dein wildes, liebes, verruecktes Temperament fehlt mir sehr.

Jule ist einmal nur lieb, anhaenglich und treu. Hat bei weitem nicht deinen Sturkopf, will gefallen. Hattest du irgendwie nie noetig. Du wußtest immer dass du heiß und innig geliebt wirst. Du Drecksack <3

Natuerlich liebe ich dat Julchen. Ist doch unser Maedchen, gelle?!
Und sie hat sehr viele Vorzuege, keine Frage!!!

Du warst mein erster Welpe und wir haben viel gekaempft und das hat uns so eng zusammengeschweißt. Mit Julchen hatten wir ja auch einiges zu regeln und ich sehe, wir haben sehr, sehr viel geschafft. Du warst ein ganz toller großer Bruder!!!

Ich habe dich ganz tief in meinem Herzen drin und ich werde dich nie vergessen. Es kann dich auch kein anderer ersetzen. Ich bin gluecklich, dass du immer gluecklich warst und so geliebt wurdest ...... uuuuuuund dass du mich auch so geliebt hast und immer bei mir warst und es gezeigt hast. Immer und immer wieder!!!
 

DANKE, DU RIESENSCHATZ!!!



24.01.2014

Ach Stanschatz. Ich vermisse dich. Du bist so in meinem Kopf drin .... denke an ganz viele Begebenheiten, sehe dich wie du als kleiner Stinker zu uns kamst. Ich war so fasziniert von dir und deine so extrem wilde Ader hat mich so zum lachen und zum verzweifeln gebracht. Wie habe ich dich vom ersten Moment an geliebt. In den sechs Jahren ist diese Liebe so gewachsen dass mir das Leben ohne dich sehr kalt und leer vorkommt. Du warst einfach ein Traumhund. Nachdem Pubertaet etc. rum war, warst du einfach nur ein wunderbarer Begleiter und mein Vertrauter. Immer an meiner Seite, immer ganz eng bei mir. Warst so eifersuechtig auf Jule und hast dich an mich gedrueckt. Mit dir ist ein ganz großes Stueck von mir gestorben. Ich fuehle mich halbiert. Ich lebe weiter, klar. Julchen ist da, wir gehen raus wie immer aber diese Zufriedenheit die ich mit dir immer hatte ..... die ist nicht mehr da!!!

Ich liebe dich sehr, du Riesenbaby, du Clown. Bist so lebendig in meinem Kopf. Du hast einen gaaaaaanz speziellen Platz in meinem Herzen- fuer immer!!!



 
Kleine Seelen fliegen frei,

wollten noch bei ihren Menschen sein.

Das Schicksal nahm sie an die Hand und fuehrte sie ueber die Bruecke ins Regenbogenland!

Dort spielen, rennen und toben sie, sie haben keinen Schmerz!!!

Die Menschen leiden und weinen,

die Zeit scheint still zu stehen.

Eine Weile wird es noch dauern, bis sie ihre Lieben wiederseh'n.

Das Schicksal nimmt sie dann an die Hand und fuehrt sie hinueber ins Regenbogenland!

Kleine Seelen fliegen frei,
werden dann wieder mit ihren Menschen sein!!!


P.Boicenco


03.02.2014

Wenn ich an dich denke, dann tut es richtig weh. Habe die Spuren deiner Nase an der Scheibe weggewischt. Mir ging es danach echt schlecht. Du bist in meinem Denken und staendig kommen mir die Traenen.
Natuerlich denke ich meist an frueher. Da warste ein wilder kleiner Rabauke. Ich habe Sehnsucht nach dir. Wir reden sehr oft ueber dich, Doris, Peter und ich. Fehlst ganz dolle!!!

Ich hoffe, dass ich in den naechsten Wochen deinen Platz draußen schoen machen kann. Mein Prinz!!!
Staendig sehe ich dich vor mir, wie du so voller Vertrauen mit in die Praxis gegangen bist. Kriege das Bild nicht aus meinem Kopf. Was wuerde ich drum geben, dich nochmal zu sehen und dich zu streicheln. Mit dir zu schmusen und zu spielen. Noch einmal deinen einmaligen Blick zu sehen. Och Dicker, du fehlst, hast diese Luecke hinterlassen und sie ist fuer mich taeglich spuerbar. Ich liebe dich, du Lakritznaeschen.


Du fehlst!!!

Wir holten dich zu uns nach Haus'
mit der Ruhe war schnell aus.
Wie haben wir ueber dich gelacht, ich haette das nie gedacht!!!

Ein Riese, charakterstark und wirklich sehr stur,
hast mich damals oft fast zur Verzweiflung gebracht.
Es brauchte immer nur diesen speziellen Blick von dir und zack, wieder habe ich gelacht!

Du warst mein Clown und Herzensbrecher und hast somit mein Seelenleben staendig ins Gleichgewicht gebracht.

In den dunklen Stunden gabst du mir all deine Liebe, warst da, hast ueber mich gewacht,
so oft habe ich die letzten Wochen darueber nachgedacht!!!

Du fehlst!!!

Wir finden uns wieder, das weiß ich genau
und ist der Himmel azurblau,
dann schau ich nach oben, ich fuehl' mich dir nah,
es gibt mir Frieden, denn ich weiß, du bist da!!!

Mein Dank an dich mein Schmusebaer, fuer das Vertrauen, deine Liebe und mehr!!!


ICH LIEBE DICH!!!
 

16.02.2014

Hallo Sonnenschein!
Heute hat Julchen ihre Zuchtzulassungspruefung gemacht und bestanden. Ich bin so stolz auf die Kleine, du waerst es auch, ganz sicher.
Es war ein nervlich anstrengender Tag obwohl alles super war. Nun sitze ich wieder hier und heule, denke, wieso konntest du heute nicht dabei sein. Ich weiß nicht, die Tage und Wochen vergehen aber es wird nicht leichter. Ich vermisse dich sehr. Eigentlich habe ich staendig Bilder von dir im Kopf. Es wird wohl lange bis ewig dauern, bis ich ueber dich hinweg bin, wenn man das so sagen kann .... ich liebe dich und ohne dich ist mein Leben nicht mehr, wie es war. Du warst darueber hinaus noch die Verbindung zu deinem Babba. Mit Jule haben wir eine kleine, tolle Maus zu uns genommen. Wenn es anfangs auch nicht so lief. Ich kann immer wieder nur sagen, du warst ein super Bruder und fuer mich der Beste ueberhaupt.

Die Gestaltung fuer deinen Platz ist quasi beschlossen, soweit vorbereitet und in Kuerze wirst du in deiner Lieblingsecke im Garten sein. Es wird bestimmt wunderschoen und dir gerecht werden. Ich sende dir gaaaaanz viele liebe Gedanken und meine Liebe. Du fehlst!!!


20.03.2014

Hallo Schatzelche. Dein Platz ist fertig, soweit. Es ist nachts noch etwas kalt, deshalb lasse ich dich noch hier bei mir. Es tut arg weh, an dich zu denken. Du fehlst mir ganz dolle. Was habe ich ueber dich immer lachen koennen. Oh, mein Clown <3

Guck mal:




Wir kommen (ich komme) mittlerweile damit klar dass du nicht mehr an meiner Seite bist. Ich weiß, du waerst immer bei mir geblieben. Haettest mich auch noch 10 Jahre so geliebt wie die ganze Zeit. Mittlerweile empfinde ich wirklich nur noch Dankbarkeit dass ich dich bei mir haben durfte. Du bleibst "mein bester und schoenster Bub der Welt". Immer!!!

Ich knutsch dich, mein Dicker. Gaaaaaaanz dolle!!!


11.04.2014

Bubche. Die Tage werden waermer, die Naechte sind noch kuehl. Ich denke, naechste Woche kann ich dich in den Garten lassen. Ein komisches Gefuehl. Habe mich mit dem Gedanken arrangiert dass du hier bei mir bist. Du fehlst mir so dolle und nun mit einem gewissen Abstand kann ich sagen: Es tut nicht weniger weh. Ich heule nicht mehr jeden Tag. Da hat sich was getan. Meine Gedanken sind oft bei dir. Ich sehe dich immer vor mir. Immer wieder und wieder und wieder. Du warst wirklich einmalig und der allerbeste Bub. Im meinem Herzen, Denken und wirst du immer sein.
Wir leben unser Leben mittlerweile relativ normal. Wie gesagt: Du fehlst ganz klar und es tut immer noch so weh, ohne dich sein zu muessen. Mittlerweile mache ich es halt mehr mit mir selbst aus. Wir waren von Anfang ein Team und du hast mir so sehr deine Liebe gezeigt. Dafuer bin ich dir ewig dankbar. Denn deine Liebe war so ehrlich und hat mein Dasein einfach nur wertvoll gemacht!!!


29.09.2014

Tja, Stan ist nun seit 9 Monaten nicht mehr bei mir. Ich vermisse ihn noch arg aber mit Quando ist es leichter geworden. Quando ist mittlerweile seit knapp drei Monaten hier und ich bin super gluecklich, ihn zu haben. Julchen und er verstehen sich, wobei sie zum Spiel auffordert und er eigentlich nicht will. Nur rennen, das lieben sie dann doch beide sehr

Julchen hatte ihre Babies großgezogen und ist fast wieder ganz die ALTE Etwas ruhiger ist sie doch geworden. Mit Quando hat sie nun allerdings einen Rueden, der sich nicht alles gefallen laeßt. Da war Stan doch schon sehr viel gutmuetiger. An sein Quietschie geht sie definitiv nicht dran. Da kennt er keinen Spaß. Ich finde es sehr gut dass er ihr sagt, es gibt Grenzen und eine ist bei seinem Spieli sofort erreicht ahahaha


07.01.2015

Verrueckt. Nu is de Dicke schon ein Jahr nicht mehr bei uns. Ich denke noch oft an ihn. Wenn ich heute die Bilder anschaue von ihm, dann ist es eine stille Sehnsucht. Es tut nicht mehr soooo weh. Vielleicht aber auch, weil ich hier den Quando habe. Er ist ihm in vielem aehnlich und doch ein ganz anderer Hund. Er bekommt nun alle meine geballte Liebe, die vorher Stan bekam und natuerlich auch das Julchen. Die Seite werde ich in den naechsten Wochen ein wenig umgestalten. Sie muß wieder leben.


18.03.2015

Heute war, wie gestern schon, ein wunderschoener Tag mit Sonne. Habe im Garten ein bißchen gearbeitet und die Hundis haben geholfen
Gestern und auch heute war es herrlich. Mit kurzem Fell und der Sonne war das fangen des Balls mal wieder eine richtig tolle Sache. Bei dem Wetter ist es einfach besser.
Stans Platz habe ich wieder schick gemacht, der Fruehling ist ja schon nah und es faengt langsam alles an zu wachsen. Hoffentlich bleibt das Wetter mal so wie die letzten zwei Tage. Keine dicken Winterjacken, keine Stiefel. Was freu ich mich auf meine Turnschuh. Muß mal ein paar Bildcher machen.


16.05.2015

Gestern wurden die Hundis wieder schick gemacht Ich finde es immer herrlich, wenn die Wolle unten ist. Da bin ich fast selbst viel leichter. hihihi

Quando ist ein wahnsinnig lieber Bub. Ein Selbstlaeufer, fast. Ich kann nix sagen, was mich auch nur leicht stoeren koennte an ihm. Er ist so perfekt fuer mich. Julchen ist noch immer eine sehr, sehr wilde Hummel. Dennoch ist sie tatsaechlich erwachsener geworden. Wenn sie poebeln kann, dann nimmt sie die Moeglichkeiten schon noch wahr, allerdings bei weitem nicht mehr so wie noch letztes Jahr. Insgesamt ist sie angenehmer. Ist schon auch eine Knutschbacke die Maus.


  19.06.2015

Ich sitze hier, trinke Kaffee und werde langsam wach die Hundis liegen auf dem Teppich und der Couch und doesen noch ein wenig vor sich hin, bis ich mich dann mal fertig mache, damit sie raus koennen zum toben, schnuppern etc.

Mal schauen, ob ich die Videos wieder zum laufen kriege. Bilder muessen hochgeladen werden, ja, ein bisserl was zu tun haette ich ja


29.06.2015

Was fuer ein verschmuster Montagmorgen
Heute morgen kam Quando auf meine Seite des Bettes, ich rutsche weiter rein und er legte sich vor mich. Hab ihn gekuschelt ... und er wollte einfach nicht aufstehen. Sehr liebebeduerftig, de Bub, heute <3
So koennte jeder Tag beginnen. Wir zwei babben regelrecht aneinander.

Nu waren wir spazieren und flitzen (also die Hunde sind geflitzt) und Futter gab es eben auch ... nu liegen sie zufrieden hier im Weg. Time to clean the house
Ich habe einen Pool im Garten aufgestellt und Julchen war gestern direkt mal drinnen. Gefaellt ihr, glaube ich. Sehr schoen. Quando beobachtete die Sache argwoehnisch. Ihm werde ich wohl ein Hundebecken holen, er wird es nicht so zerstoeren wie Stanschatzl. Ist zwar im Spiel sehr wild aber irgendwie dann auch doch ruhiger. De Goldklumpe <3


11.11.2015

Helau!!!

Schon wieder so lange her dass ich hier was geschrieben habe. Die Zeit rennt. Unfassbar!

Tja, aaaaaaalso Vorletzte Woche wurde mein Julchen kastriert. Sie ist ein Teufelsweib. Schon am naechsten Tag war sie als waere nix gewesen. Alles gut gelaufen. Nun muß sie nicht mehr weg, wegen Hitze. Find ich sehr gut so.

Quando ist meine Knutschkugel. So hochsensibel, verschmust und andererseits wird er immer verspielter und wenn er nicht so groß waere wuerde ich meinen, er ist ein Junghund. Er ist so lieb .... und haengt ganz dolle an mir. Hm, geht mir mit ihm nicht anders. Im Dezember wird er 9 Jahre jung. Ich hoffe so sehr dass er mich noch ganz lange durchs Leben begleiten kann. Er tut mir sehr gut. Ist er doch dem Stan in vielerlei Hinsicht sehr aehnlich und dann doch auch ganz anders. Stan war auch sehr sensibel ... aber hatte einen wirklich sturen Kopf. Quando ist nicht stur. Er ist so lieb dass ich ihn, glaube ich, noch nicht einmal haette schimpfen koennen. Er ist sehr vorsichtig und zurueckhaltend. Mein Schatz.

Julchen ist da ganz das Gegenteil. Sie ist auch arg verschmust und anhaenglich ... aber sie koennt ich echt fast taeglich haengen. Macht sie aber mit einem geschulten Zuckerblick wieder wett. So ein kleines Biest

 
 
  Heute waren schon 3 Besucher (22 Hits) hier! ©2016 by Petra Boicenco